Änderung der KfZ-Stellplatzsatzung in der Innenstadt

ÖDP-Antrag: Änderung der Stellplatzsatzung bezüglich Stellplatznachweis oder Stellplatzablöse im innerstädtischen Bereich

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Dr. Janik,

erklärtes Ziel aller politischen Gruppierungen im Erlanger Stadtrat ist es, durch verträgliche Nachverdichtungsmaßnahmen mehr Wohnraum zu schaffen. Dies gilt insbesondere für den Innenstadtbereich.

Sehr häufig stehen Investoren vor der Problematik, dass die Schaffung von mehr Wohnraum durch Aufstockung oder Dachgeschossausbau mit zusätzlichen Stellplatznachweisen einhergeht. Vor allem im zentrumsnahen Bereich bleibt häufig nur die Stellplatzablöse, wenn denn der notwendige Nachweis von mehr Stellplätzen nicht realisierbar ist. Wir beantragen eine offene Herangehensweise in diesen Fällen und bitten um Prüfung folgender Vorschläge:

  • Wird im zentralen Bereich Wohnraum in einem klar definierten Maße neu geschaffen (z.B. 1 bis 3 Wohneinheiten pro Objekt) kann A der nachzuweisende Stellplatz bis zum 700 m entfernt liegen oder
  • B wird die Stellplatzablöse auf 25% der regulären Höhe reduziert.

So könnte den Umständen Rechnung getragen werden, dass immer mehr Innenstadtbewohner kein KFZ nutzen und wenn doch auch  weitere Entfernungen zu einem Stellplatz (z.B. Dauerparker in einem Parkhaus) akzeptiert werden.

Mit freundlichen Grüßen

gez. Frank Höppel


Die ÖDP Erlangen verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen