Auflage eines kommunalen Förderprogramms für Zisternen- und Versickerungsanlagen u.a.m.

Antrag der ÖDP-Fraktion vom 27.08.2014

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister

 

wir beantragen die Auflage eines Förderprogramms für Zisternen- und

Versickerungsanlagen, anzuwenden bei Neubauten sowie bei

Bestandsgebäuden.

 

Hierzu soll die Verwaltung in der UVPA-Sitzung im Oktober 2014 und

noch vor den Haushaltsberatungen verschiedene Fördermodelle

vorstellen und Empfehlungen für eine Umsetzung in Erlangen geben.

Dabei soll die Verwaltung auch angeben, welcher Förderbeitrag für

welchen Fall (Kriterien, Größe, Gesamtkosten, Nutzung usw.)

angemessen erscheint.

 

Wir bitten ebenfalls um eine Stellungnahme, welcher Gesamtbetrag für

den kommenden Haushalt 2015 sinnvollerweise einzustellen wäre.

Eine Aufnahme in das Arbeitsprogramm 2015 soll dann ebenfalls

erfolgen.

 

Zudem soll die Verwaltung bei Bauanträgen bzw. Baumaßnahmen von

Bauträgern als auch von privaten Bauherren aktiv auf die Möglichkeiten

dieses Förderprogramms und die Sinnhaftigkeit solcher Anlagen

hinweisen und dies in neu zu gestaltende Bebauungspläne mit

aufnehmen.

 

Auch bei städtischen Baumaßnahmen ist zukünftig immer zu überprüfen,

inwiefern der Einbau einer Zisternen- oder Versickerungsanlage sinnvoll

und lohnend ist.

 

In den letzten Jahren häuften sich die Starkregenereignisse, die

schwerwiegende Folgen für Stadt und Land nach sich zogen.

Deutlich wurde dabei, dass die Erlanger Kanalisation nicht ausreichend

gewappnet ist. Durch ein kommunales Förderprogramm für Zisternen-

und Versickerungsanlagen könnten Bauherren unterstützt werden,

solche Anlagen einzubauen, wodurch wir uns eine temporäre Entlastung

des öffentlichen Kanalsystems versprechen. Dies ist sehr vonnöten, da

durch die “Versiegelungspolitik“ - die enormen versiegelten Flächen –

die Regenmengen nicht mehr ungehindert ins Grundwasser abfließen

können und deshalb oft genug in die Häuser und Wohnungen fließen

sowie Straßen überfluten.

 

Zudem kommt es durch die Nutzung dieses Regenwassers für Toiletten-

oder Gartenanlagen u.a.m. zur Schonung der Trinkwasserressourcen.

Dies bedeutet nicht nur eine monetäre Einsparung für den

Trinkwasserbezieher, sondern stellt vor allem auch eine sehr gute

ökologische Lösung dar.

 

Mit freundlichen Grüßen!


Die ÖDP Erlangen verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen