Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

Umgehende Verbesserung der Fahrradweg- und Fußgänger-Situation auf der Baustellenbrücke zwischen Eltersdorf und Bruck

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

die Situation für Fahrradfahrer*innen und Fußgänger*innen an der Baustellenbrücke zwischen Eltersdorf und Bruck ist absolut unangemessen und zudem enorm gefährlich. Der nur auf einer Seite befahrbare Weg ist lediglich 1 m breit, so dass hier kein Gegenverkehr möglich ist. Fahrradfahrer dürfen auf diesem „Notgehweg“ eigentlich gar nicht fahren und müssten auf die enge Straße ausweichen. Wir beantragen daher die umgehende Verbreiterung der Durchgänge, um so den Übergang über die Baustellenbrücke von Eltersdorf nach Bruck und umgekehrt für Fahrradfahrer*innen und Fußgänger*innen zu ermöglichen sowie die Sicherheit für unsere Bürgerinnen und Bürger, die dort entlang laufen/fahren müssen bzw. wollen, unbedingt und sofort zu gewährleisten. 

Da Eltersdorf keinen Lebensmittelladen hat, müssen die Bürger*innen und Bürger nach Bruck bzw. nach Erlangen fahren und wir als ÖDP sind der Meinung, dass dies vor allem auch mit dem Fahrrad und zu Fuß/Kinderwagen ermöglicht werden muss. Nach den Ferien müssen die Schülerinnen und Schüler ebenfalls gefahrlos von Eltersdorf nach Bruck/Erlangen fahren können. Sollte dies nicht umgehend und noch vor der nächsten UVPA-Sitzung erfolgen können, bitten wir um eine Mitteilung mit Begründung, warum dies nicht möglich ist und um Vorschläge, wie die Gefahrensituation entschärft werden kann. 
Auch bitten wir um eine zeitnahe Ortsbesichtigung dieser Gefahrensituation! 

Mit Dank und ökologischen Grüßen,

Joachim Jarosch, Frank Höppel und Barbara Grille
ehrenamtliche Stadtratsmitglieder