Generationensolidarität und Leben im Alter

Das grundlegende Ziel städtischer Schul-, Sozial- und Kulturpolitik muss es sein, Bürgerinnen und Bürger aus allen Generationen nicht nur zu integrieren, sondern ihnen auch den Zugang zu gesellschaftlichem Engagement zu erleichtern. Hierbei möchten wir bestehende Jugendprojekte, aber auch vorbildliche Einrichtungen wie das „SeniorenNetz“ Erlangen unterstützen und gegebenenfalls ergänzen.

Wir wollen ein solidarisches Miteinander in der gesamten Stadtkultur. Dazu gehören generationenübergreifendes Wohnen und Arbeiten ebenso wie Konzepte, um ältere Menschen in ehrenamtliche Tätigkeiten einzubinden. Daher setzt sich die ÖDP für diese Punkte ein:

  • Langfristige Förderung übergreifender Angebote, die ein Miteinander der Generationen und Kulturen für eine funktionierende Stadtgesellschaft ermöglichen, z.B. durch Nachbarschaftshilfevereine
  • Altersgerechte Arbeitsbedingungen in der Stadtverwaltung und städtischen Eigenbetrieben. Dazu gehören u.a. Altersteilzeitmodelle und eine altersgerechte Arbeitsgestaltung.
  • Ausbau alternativer Wohnformen und ambulanter Pflegedienste
  • Entwicklung von Qualitätsstandards für alternative Wohnprojekte und Anschubfinanzierung für solche
  • Ältere Bürgerinnen und Bürger haben oft Hemmungen im Umgang mit den städtischen Behörden. Die Mitarbeiter im Seniorenamt sollen bei der Kommunikation mit den städtischen Einrichtungen beraten und unterstützend tätig werden.
  • Ausbau der öffentlichen Toiletten mit barrierefreiem Zugang und Wickelmöglichkeiten
  • Alle Haltestellen im Stadtgebiet barrierefrei umbauen
Die ÖDP Erlangen verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen